Neuigkeiten rund um Spielzeug und Spielwaren

Frühlingszeit = Fahrradzeit - Worauf Sie beim Kauf eines Kinderfahrrades achten sollten

April 2013

Frühlingszeit ist Fahrradzeit - auch wenn sich der Winter immer noch hartnäckig in Deutschland hält. Doch viele Kinder können es gar nicht mehr erwarten, endlich wieder nach draußen zu kommen und die ersten Runden auf dem Fahrrad zu drehen.

Doch in vielen Fällen ist das vorhandene Fahrrad über den Winter einfach zu klein geworden für das schnell wachsende Kind. Ein neues Bike muss also her. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Außer im bekannten Fachhandel gibt es mittlerweile Kinderfahrräder auch in vielen Discounter-Märkten sowie in unzähligen Onlineshops im Internet. Doch worauf sollte man achten, wenn man ein qualitativ hochwertiges Kinderfahrrad zu einem attraktiven Preis erwerben möchte?

Das wichtigste Kriterium ist zunächst die passende Größe. Hier empfiehlt es sich, im Hinblick auf das schnelle Wachstum des Kindes keinesfalls ein Fahrrad zu wählen, das zum momentanen Zeitpunkt noch zu groß ausfällt. Hat das Kind Probleme, beim Anhalten mit den Füßen den Boden zu berühren, kann es zu gefährlichen Situationen und Stürzen kommen. Die Größe des Rades sollte also genau nach dem aktuellen Größenstand des Kindes ausgewählt werden. Bei vielen Fahrrädern sind daher neben der üblichen Zoll-Angabe auch die passende Körpergröße bzw. Schrittlänge angegeben. Diese Werte sind wertvolle Anhaltspunkte zur richtigen Größenauswahl.

Selbstverständlich sollte das passende Rad über alle Zubehörteile verfügen, mit denen eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr möglich ist. Dazu gehören die entsprechenden Beleuchtungseinrichtungen, Schutzbleche, Rückstrahler etc. Weiterhin sollte ein großes Augenmerk auf die Qualität und die Verarbeitung des Rades gelegt werden. Gute Räder sind vom TÜV geprüft und erhalten ein entsprechendes Prüfsiegel. Vorsicht bei Billigware aus Fernost: Bei solchen Rädern sind die Prüfsiegel oftmals gefälscht oder stammen von Organisationen, die in Deutschland überhaupt nicht bekannt sind.

Auch die Zusatzausrüstung muss passgenau und qualitativ hochwertig sein. Damit sind zum Beispiel der Fahrradhelm, ein Schloss zum Sichern des Rades und Ähnliches gemeint. Auch diese Teile sollten über entsprechende Prüfsiegel einer anerkannten Organisation verfügen.

Ein letzter Tipp zum Schluss: Lieber etwas mehr Geld ausgeben bzw. eine reduzierte (Komfort-)Ausstattung in Kauf nehmen, dafür aber ein sicheres und qualitativ hochwertiges Fahrrad für das Kind auswählen.

alle Spielzeuginfos 2011 - 2012, alle Spielzeuginfos ab 2013



[ © Das Copyright liegt bei www.spielzeug-informationen.de | Spielzeug Informationen: alles rund um das Spielzeug und altersgerechte Spiele spielen]


nach oben | Startseite | Impressum & Kontakt | Sitemap
© www.spielzeug-informationen.de